Distilled Water For Aquarium

Teilen ist Kümmern!

Wenn Sie ein Anfänger sind, kennen Sie möglicherweise nicht alle Arten von Aquarienwasser und wissen, wie sich jedes auf Ihr Aquarium auswirkt. Gute Wasserchemie ist die Basis für ein gesundes Aquariumsystem, sei es Süßwasser oder Salzwasser.

Die wichtigsten verfügbaren Wasseroptionen für Aquariensysteme sind Leitungswasser, Brunnenwasser, Mineralwasser, Umkehrosmosewasser (RO), Umkehrosmosewasser (RO / DI) und schließlich destilliertes Wasser. In diesem Artikel wird speziell erläutert, wie sich die Verwendung von destilliertem Wasser auf Ihr Aquarium auswirkt.

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über die verschiedenen verfügbaren Arten von Tankwasser wissen müssen und wie und wann Sie destilliertes Wasser in Ihrem eigenen Süßwasser- oder Salzwasserfischbecken verwenden müssen!

Was ist destilliertes Wasser?

Destilliertes Wasser ist Wasser, das verarbeitet wurde, um bestimmte Verunreinigungen durch einen Heiz- und Kühlprozess zu entfernen. Für die Destillation von Wasser muss das Wasser zuerst gekocht werden. Der erzeugte Dampf wird dann abgekühlt und gesammelt, was zu mehr gereinigtem Wasser führt. Während die Destillation viele Verunreinigungen entfernt, entfernt sie nicht diejenigen, die einen niedrigeren Siedepunkt als Wasser haben; Dies bedeutet, dass im destillierten Wasser noch einige unerwünschte Partikel vorhanden sein können.

Dieser Prozess versucht, die natürlichen Ereignisse von Verdunstung, Kondensation und Niederschlag nachzuahmen.

Wie unterscheidet sich destilliertes Wasser von Leitungswasser?

Es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen destilliertem Wasser und Leitungswasser, wobei der Hauptunterschied Nährstoffe und Mineralien betrifft.

Die Qualität Ihres Leitungswassers hängt davon ab, wo Sie wohnen. Leitungswasser wird aus Stauseen entnommen, die ständig von Wetterbedingungen, Abfluss und geologischer Zusammensetzung beeinflusst werden. Wichtige Wasserparameter wie der pH-Wert und die Wasserhärte können sich je nach Standort aufgrund der täglichen Ein- und Ausgänge stark unterscheiden.

Leitungswasser wird in Einrichtungen behandelt, um hauptsächlich Fremdpartikel, Bakterien, Viren, Parasiten und andere Chemikalien zu filtern und zu neutralisieren. Diese Einrichtungen fügen häufig Chlor oder Chloramin hinzu, um das Wasser am besten zu konservieren und alle verbleibenden Krankheitserreger abzutöten. Dieses Verfahren ermöglicht es jedoch, dass viele Elemente, Nährstoffe / Mineralien, Metalle und andere „Aquariumverunreinigungen“ in hohem Gehalt verbleiben.

Im Vergleich dazu entfernt destilliertes Wasser die meisten dieser anderen Verunreinigungen, solange sie auf natürliche Weise ausgekocht werden können. Dies bedeutet, dass die gefährlichsten Schwermetalle, die eine Gefahr für Ihr Aquarium darstellen, wie Blei und Quecksilber, herausgefiltert werden können.

Dies bedeutet jedoch auch, dass viele nützliche Nährstoffe und Mineralien wie Magnesium, Kalzium und Phosphat dabei ebenfalls herausgefiltert werden. Für viele Tanks sind diese Mineralien und Nährstoffe für Fische, Wirbellose und Pflanzen entscheidend, um die Zellprozesse aufrechtzuerhalten.

Normalerweise testen Hobbyisten diese Parameter einzeln und als insgesamt gelöste Feststoffe (TDS), um die bestmögliche Ablesung ihres gesamten Aquariums zu erhalten. Die insgesamt gelösten Feststoffe messen alle anorganischen und organischen Substanzen im Aquariumwasser und werden in ppm (parts per million) angegeben. TDS sind wichtig für das Aquarium, da sie die verfügbaren Ressourcen für Fische, Pflanzen und Wirbellose angeben. Dies ist auch ein wichtiger Parameter, der berücksichtigt werden muss, wenn der pH-Wert, die Wasserhärte (GH) oder die Carbonathärte (KH) geändert werden sollen.

Leitungswasser vs. destilliertes Wasser in Süßwasserfischbecken

Im Allgemeinen benötigen mit Süßwasser bepflanzte Tanks insbesondere die natürlichen Mineralien, die im Leitungswasser enthalten sind, um Photosynthese zu betreiben. Garnelen und andere wirbellose Tiere benötigen diese Mineralien ebenfalls, um richtig zu häuten und zu wachsen. Wenn Hobbyisten vorhaben, destilliertes Wasser in ihrem Süßwasserfischbecken zu verwenden, müssen sie normalerweise andere Produkte verwenden, um das Wasser zu remineralisieren und TDS und Wasserhärte entsprechend anzupassen. Dies gibt zwar mehr Kontrolle über den Nährstoffein- und -ausstoß, kann jedoch teuer werden und zunächst schwer einzuschätzen sein.

Dies steht im Gegensatz zur Verwendung einer Leitungswasserquelle, die bereits Mineralien und andere wichtige Nährstoffe enthält. Diese Werte sind jedoch möglicherweise immer noch unzureichend oder zu hoch und müssen möglicherweise noch angepasst werden, um das Wasser für Ihre Fische, Pflanzen und Wirbellosen sicher zu machen.

Leitungswasser vs. destilliertes Wasser in Salzwasserfischbecken

Die Wasserparameter von Salzwasserfischbecken müssen normalerweise etwas genauer sein als die Süßwasserparameter, insbesondere wenn ein Riffsystem beibehalten wird. Viele Hobbyisten versuchen, Leitungswasser in Salzwasseraquariumsystemen nicht zu verwenden, da all die unbekannten Nährstoffe und Mineralien leicht eingeführt werden können.

Die wichtigsten Parameter im Salzwasser sind neben dem Salzgehalt typischerweise der pH-Wert, die Carbonathärte, Nitrate, Phosphate und Calcium. Das Problem bei der Verwendung von Leitungswasser für Salzwasserfischbecken besteht darin, dass diese Werte jeden Tag leicht schwanken können, was zu Instabilität führen kann. Das meiste Leitungswasser enthält auch mehr Phosphate als erwünscht, was schnell zu Algenproblemen führen kann.

Darüber hinaus ist bekannt, dass Leitungswasser andere wichtige Verunreinigungen wie Blei aus Rohren einführt, die ein Meerwasseraquarium schnell zerstören können. Aus diesem Grund möchten die meisten Reffer und Salzwasserfischhalter so viel Kontrolle wie möglich über ihren Nährstoffgehalt haben und wählen eine andere zuverlässigere Wasserquelle wie destilliertes Wasser, Umkehrosmosewasser oder umionisiertes Umkehrosmosewasser.

Wie unterscheidet sich destilliertes Wasser von Umkehrosmosewasser?

Eine weitere übliche Option für Aquariumwasser ist Umkehrosmosewasser (RO) oder Umkehrosmosewasser (RO / DI). Es gibt einige Unterschiede zwischen den beiden, daher ist es wichtig zu wissen, welches für Ihren eigenen Tank am besten geeignet ist, da die Installation und Wartung dieser Wassersysteme teuer sein kann.

Umkehrosmosewasser (RO)

Die Umkehrosmose entfernt ähnliche Partikel wie die Destillation, verwendet jedoch eine semipermeable Membran, um Moleküle und andere Partikel herauszufiltern, die größer als Wasser (H2O) sind, wie Metalle und einige Mineralien / Nährstoffe. Am Ende dieses Prozesses steht Ihnen sicheres und reines Wasser mit sehr niedrigem GH, KH und Gesamt-TDS zur Verfügung.

Sowohl für Süßwasser- als auch für Salzwasserfischbecken wird üblicherweise die Umkehrosmose verwendet, da sie genau wie destilliertes Wasser auf bestimmte Nährstoffgehalte eingestellt werden kann. Umkehrosmosewasser wird in der Regel von Hobbyisten verwendet, die planen, ihren Tank für lange Zeit zu haben. Dies liegt daran, dass es normalerweise billiger ist, eine vierstufige Umkehrosmoseanlage zu kaufen und zu installieren und mit dem Austausch von Membranen Schritt zu halten, als ständig destilliertes Wasser zu kaufen.

Umkehrosmose entionisiertes (RO / DI) Wasser

RO / DI-Wasser ähnelt normalem RO-Wasser und arbeitet auch auf einer semipermeablen Membran, unterliegt jedoch dem zusätzlichen Schritt der Deionisierung. Dieser Schritt führt zu noch reinerem Wasser ohne TDS. RO / DI-Systeme sind normalerweise fünf- oder sechsstufige Systeme.

Kurz gesagt, die Deionisierungsstufe verwendet positive und negative Ladungen, um alle dauerhaften Ionen zu entfernen, die die vorherigen Stufen des Systems durchlaufen konnten. Viele Hobbyisten glauben, dass RO / DI-Systeme für den Erfolg von Riffbecken von entscheidender Bedeutung sind und dass es sich mehr als lohnt, eines zu kaufen, wenn Sie das beste Wasser für Ihren Dollar erhalten möchten. Genau wie bei der Verwendung von destilliertem Wasser oder RO-Wasser müssen Sie dennoch Mineralien hinzufügen, um das Wasser für Ihre Fische, Pflanzen und Wirbellosen sicher zu machen.

Ist RO-Wasser oder RO / DI-Wasser besser?

Wie Sie wahrscheinlich gehört haben, ist größer im Hobby der Aquariumhaltung normalerweise besser. Dies gilt zum größten Teil auch für Aquariengeräte. Wenn Sie das Geld ausgeben und die gesamte Installation für ein RO-System durchführen, können Sie auch das zusätzliche Geld für ein vollständiges RO / DI-System ausgeben.

Technisch gesehen ist RO / DI-Wasser aufgrund des zusätzlichen Entionisierungsschritts viel reiner als RO, aber für das durchschnittliche Aquarium stellen beide sicheres und gebrauchsfertiges Wasser für Fische her.

Wann sollten Sie destilliertes Wasser im Aquarium verwenden?

Woher wissen Sie, ob Sie bei all den verschiedenen Arten von Wasser, die für Ihr Aquarium verfügbar sind und alle ähnliche Dinge zu tun scheinen, destilliertes Wasser für Ihr Aquarium oder etwas anderes verwenden sollten?

Durch die Verwendung von destilliertem Wasser müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass unerwünschte Nährstoffe oder andere Metalle / Chemikalien in den Tank gelangen, die ihn möglicherweise nicht für Fische sicher machen. Dies bedeutet jedoch, dass destilliertes Wasser von den meisten essentiellen Mineralien befreit wird, die viele Fische, Pflanzen und Wirbellose benötigen, um bestimmte Zellprozesse zu durchlaufen, und es wird wahrscheinlich notwendig sein, das herausgenommene wieder hinzuzufügen.

Wie man destilliertes Wasser verwendet

Viele Süßwasser-Hobbyisten mischen gerne destilliertes Wasser mit Leitungswasser oder Quellwasser, um die Anzahl der in den Tank eingebrachten TDS zu verringern und gleichzeitig den Basiswert zu halten. Süßwasserfischbecken können entweder zur Verdunstung mit dieser Mischung aus destilliertem Wasser und Leitungswasser aufgefüllt oder zur vollständigen Durchführung eines Wasserwechsels verwendet werden. Wenn Ihr Leitungswasser jedoch nicht das beste Wasser für den Fischgebrauch ist, müssen Sie das Wasser remineralisieren, was sich dann möglicherweise lohnt, in ein RO-System zu investieren.

Ebenso verwenden viele Salzwasser-Aquariumhalter auch destilliertes Wasser zum Nachfüllen sowie zur Durchführung ganzer Wasserwechsel. Der Hauptunterschied für Salzwasser-Aquarien besteht jedoch darin, dass beim Auffüllen nur Süßwasser hinzugefügt wird, während bei Wasserwechseln Wasser mit Salz gemischt werden muss, um den Salzgehalt zu erreichen. Dies bedeutet, dass ein Nachfüllen mit rein destilliertem Wasser die essentiellen Mineralien nicht in den Tank einführt oder ersetzt, sondern das Wasser das Wasser ändert, da die Mineralien und Nährstoffe stattdessen aus der Salzmischung stammen.

Wie bereits erwähnt, investieren die meisten ernsthaften Salzwasser-Aquariumhalter schließlich in ein RO-System, da dies der beste Weg ist, um das Aquarienwasser für Fische sicher zu halten, der einstellbarste und kostengünstigste Weg, um auf lange Sicht die Wartung von Aquarien durchzuführen.

Für jede Art von Wasser, sei es Leitungswasser, Quellwasser, destilliertes Wasser, RO- oder RO / DI-Wasser oder jedes andere gereinigte Wasser, ist es immer wichtig, eine Möglichkeit zu haben, Chlor unabhängig davon zu entfernen. Selbst die besten Filtrationssysteme filtern möglicherweise nicht das Chlor heraus, das typischerweise als Schutzmaßnahme während der Behandlung zugesetzt wird. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihrem Aquarium etwas Wasseraufbereiter hinzuzufügen, und es sollte in Ordnung sein!

Sollten Sie destilliertes Wasser für Ihren Betta-Fisch verwenden?

Auch hier fehlen destilliertem Wasser viele der essentiellen Mineralien, die Fische, Pflanzen und Wirbellose für viele Körperfunktionen benötigen. Dies bedeutet, dass Sie Nährstoffe wieder ins Wasser geben müssten, selbst wenn es sich um einen Betta-Fisch handelt.

Viele Zoohandlungen führen spezialisiertes gereinigtes Wasser, das für die Verwendung in Betta-Aquarien entwickelt wurde. Das Mischen von destilliertem Wasser und Leitungswasser sollte jedoch auch für Ihre Fische sicher sein.

Eine vollständige Anleitung zum Einrichten Ihres ersten Betta-Aquariums finden Sie in unserem ultimativen Betta-Handbuch hier.

Fazit

Die Art des Wassers, das Sie für Ihr Aquarium verwenden, hängt weitgehend von den Plänen ab, die Sie für das Aquarium haben. Vor allem möchten Sie sicherstellen, dass Sie eine sichere Umgebung für Ihre Fische, Pflanzen und Wirbellosen schaffen. Destilliertes Wasser allein ist jedoch normalerweise nicht das absolut beste Wasser, das Sie für Ihren Süßwasser- oder Salzwassertank verwenden können.

In den meisten Fällen müssen Sie destilliertes RO- oder RO / DI-Wasser remineralisieren, um die entnommenen Mineralien und Nährstoffe wieder hinzuzufügen. Dies kann durch Mischen von mineralisiertem Wasser mit einer Art gereinigtem Wasser oder durch separaten Kauf eines Remineralisators erfolgen.

Wenn Sie Fragen zu destilliertem Wasser haben, wie sich destilliertes Wasser auf Fische auswirkt oder mit einer bestimmten Art von Wasser in Ihrem Aquarium erfolgreich waren, zögern Sie nicht, unten einen Kommentar zu hinterlassen!

Teilen ist Kümmern!